Festival Tanzschule

Die Blume und der Baum

Poetisches Tanztheater für Kinder ab 5 Jahren

Der Herbst geht zu Ende. Der Gärtner findet endlich etwas Ruhe, die Früchte seiner Arbeit zu genießen. Er wandelt durch seinen Garten, seine Fantasie springt von Ast zu Ast. Er träumt von der Farbenpracht und von riesigen Bäumen …

Der Wind bläst, wirbelt Samenkörner in die Luft und trägt sie in die weite  Welt…
Eines von ihnen, ein ganz kleines, zerbrechliches, landet weit weg von seiner Mutter am Fuße eines großen, wunderschönen Baumes. Dort findet es seine neue Heimat. Es wächst und sprießt in seinem neuen Nährboden und erfreut den Baum mit kindlicher Neugier und Lebenslust. Doch in seinem Lebenseifer will das neue Pflänzchen immer höher hinaus. Es entdeckt die Welt, die Lebendigkeit, die Farben und so viel Aufregendes. Es  treibt immer wildere Blüten und reißt und zerrt am Baum bis dieser schließlich keine Luft mehr bekommt und kraftlos zu Boden sinkt …
Werden Blume und Baum einen neuen Weg finden, um gemeinsam weiter zu wachsen?

Auch die liebevollste Umarmung muss Freiraum zum Atmen lassen.

Ein Tanzstück für Kinder ab 5 Jahren übers Freundefinden und Freundesein, mit zwei Tänzern und einem Liveakkordeonisten, frei nach der Buchvorlage „Die Blume und der Baum“ von Gioconda Belli.




Künstlerische Leitung: Irene Borguet-Kalbusch
Tanz und Materialentwicklung :Hiroshi Wakamatsu, Masami Sakurai
Akkordeonist: Marko Kassl / Filip Erakovic
Dramaturgie: Sylvie Ebelt
Kostüme: Sabine Kreiter
Musikkomposition: Viola Kramer, Dany Gallo
Lichttechnik: Jean-Louis Gille
Foto: Christophe Berg

Koproduktion: Kulturzentrum Welkenraedt

Teaser
Video

Text der Choreografin zum Stück
Intergenerationelle Vorlesesitzung
Workshops



<< zurück